Die Einwanderungspolitik sorgt zunehmend für Spannungen in der großen Koalition. Nachdem CDU-Generalsekretär Peter Tauber vor wenigen Wochen mit seinem Vorstoß für ein Zuwanderungsgesetz heftige Kritik aus den eigenen Reihen geerntet hat, stößt nun SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann auf Widerspruch bei Unions- und SPD-Politikern. Oppermann hatte am Wochenende vorgeschlagen, den Zuzug von Nicht-EU-Einwanderern über ein Punktesystem zu regeln. „Mit der CSU wird es kein Einwanderungsgesetz geben“, konterte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi relativierte: „Das Punktesystem kann ein Modell sein.“ Man müsse noch  darüber reden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.