Der irische Billigflieger Ryanair war jahrelang eine Profitmaschine. Doch damit ist jetzt Schluss. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres (April bis September) schrumpfte das Ergebnis um sieben Prozent auf 1,2 Milliarden Euro – der erste Gewinnrückgang seit fünf Jahren. Einiges ist in den vergangenen Monaten zusammen gekommen. Streiks von Piloten und Flugbegleitern, Chaos an Flughäfen mit Verspätungen und Flugausfällen nebst Entschädigungen für Fluggäste und vor allem ein gestiegener Kerosinpreis.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.