Queen Elizabeth II. bei ihrer Fernsehansprache an die Nation.
Foto: dpa/PA Wire/Scott Wilson

LondonDie britische Königin Elizabeth II. hat die Briten in ihrer Rede an die Nation auf einen gemeinsamen Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie eingeschworen. Sie appellierte an die Widerstandsfähigkeit der Bürger und rief sie auf, "geeint und entschlossen" zu bleiben. "Wir werden siegen", sagte die Monarchin in der am Sonntagabend ausgestrahlten Fernsehansprache. "Und dieser Sieg wird jedem von uns gehören." Die Nachrichtenagentur AFP fasst die Rede zusammen.

Die Queen dankte den Mitarbeitern des staatlichen Gesundheitsdienstes NHS und allen anderen Pflegekräften sowie denjenigen, die weiterhin ihren täglichen Pflichten nachgingen, "um uns alle zu unterstützen".

Lesen Sie die aktuellen Entwicklungen in unserem überregionalen Newsblog zum Coronavirus oder alles Wichtige aus der Region im Berlin-Newsblog zum Coronavirus. >>

Die Queen bedankte sich auch bei allen Briten, die zu Hause blieben, um die besonders gefährdete Menschen zu schützten. "Zusammen gehen wir diese Krankheit an und ich will Ihnen versichern, dass wir sie überwinden werden, wenn wir geeint und entschlossen bleiben."

Erst die vierte außergewöhnliche Ansprache

Die Ansprache der Queen, die auf Schloss Windsor westlich von London aufgezeichnet worden war, richtete sich an die Menschen in Großbritannien und im gesamten Commonwealth. Traditionell hält die Königin eine Weihnachtsansprache, ansonsten aber hält sie sich mit solchen Auftritten sehr zurück. Außergewöhnliche Ansprachen hielt sie bisher erst drei Mal: 1991 zum Golfkrieg, 1997 zum Tod von Prinzessin Diana und 2002 nach dem Tod ihrer Mutter, "Queen Mum".

Sie richte sich in "einer zunehmend herausfordernden Zeit" an das Volk, sagte die 93-jährigen Monarchin. Sie sprach von einem "Bruch im Leben unseres Landes: ein Bruch, der einigen Leid gebracht hat, vielen finanzielle Schwierigkeiten und enorme Veränderungen im alltäglichen Leben von uns allen".

Sie hoffe, dass die Menschen in den kommenden Jahren stolz darauf sein könnten, wie sie auf die Herausforderungen reagiert hätten. "Und diejenigen, die nach uns kommen, werden sagen, die Briten dieser Generation waren so stark wie jede. Dass die Eigenschaften von Selbstdisziplin, ruhiger, gut gelaunter Entschlossenheit und Verantwortungsgefühl dieses Land noch immer auszeichnen."

Rückkehr zu besseren Zeiten sei gewiss

Die Queen erinnerte an ihre ersten Ansprache an der Seite ihrer Schwester Margaret während des Zweiten Weltkriegs, in der sie sich an Kinder richtete, die zu ihrer eigenen Sicherheit von ihren Familien getrennt worden waren.

Auch heute würden viele darunter leiden, nicht bei ihren Angehörigen und Freunden sein zu können, sagte die Monarchin. Auch wenn die Krise womöglich noch länger andauere, sei die Rückkehr zu besseren Zeiten aber gewiss, betonte sie. "Wir werden wieder mit unseren Freunden zusammensein; wir werden wieder bei unseren Familien sein."

Königin Elizabeth II. und ihr 98-jähriger Ehemann Prinz Philip waren am 19. März als Vorsichtsmaßnahme wegen des Coronavirus aufgrund ihres hohen Alters nach Schloss Windsor umgezogen. Ihr ältester Sohn, Prinz Charles, begab sich nach einer Coronavirus-Infektion in häusliche Quarantäne.

In Großbritannien stieg die Zahl der Corona-Toten am Sonntag um mehr als 600 binnen eines Tages auf fast 5000 an. Die Zahl der Infizierten liegt bei 47.800.