Hanau - Als Ajla Kurtović am Abend des 19. Februar 2020 schlafen gehen will, bekommt sie eine Nachricht auf ihrem Handy: In der Innenstadt soll es einen Überfall gegeben haben. Oder eine Schießerei. Ajla Kurtović tauscht mit ihrem Vater noch kurz ein paar Handynachrichten aus, dann geht sie ins Bett.

Am nächsten Morgen, vor fast genau einem Jahr, so erzählt Kurtović bei einem Online-Gespräch Anfang Februar 2021, sei ihr Handy voller Nachrichten gewesen. Dann kam der Anruf ihres Vaters: Ajlas Bruder Hamza sei in der vergangenen Nacht angeschossen worden. Man habe ihnen gesagt, die Verletzungen seien nur leicht. Hamza sei im Krankenhaus, wo genau, wüssten sie nicht, sie warteten bei der Polizei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.