Berlin - Noch während die Geiselnahme durch mutmaßliche Dschihadisten in einem Hotel in der malischen Hauptstadt Bamako andauerte, verstärkte sie in Deutschland die Debatte um den Bundeswehr-Einsatz in dem westafrikanischen Land.
Zwar sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, die Geiselnahme habe keinen unmittelbaren Einfluss auf das deutsche Angebot zur Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes in Mali.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.