Feminismus? Wieso Frauen in rechten Parteien eher an die Spitze gelangen

Politikerinnen schaffen es in rechten Parteien eher an die Spitze als in linken und gewinnen so auch häufiger Wahlen. Wie kann das sein?

Giorgia Meloni: Für Frauen führt der Weg in konservativen Parteien häufiger an die Spitze.
Giorgia Meloni: Für Frauen führt der Weg in konservativen Parteien häufiger an die Spitze.AP

Die Italienerin Giorgia Meloni und die Britin Liz Truss haben drei Dinge gemeinsam – sie regieren Staaten, stehen politisch rechts und sind Frauen. Und die Italiener und Briten sind mit ihrer Vorliebe für rechte Herrscherinnen nicht alleine. Auf der ganzen Welt gelingt der politische Erfolg von Frauen besonders oft in Parteien rechts der Mitte. Dabei galt Politik an sich lange als zu hart für Frauen, der Umgang als zu grob, und die inhaltlichen Forderungen der Rechten sind ohnehin frauenfeindlich, wenn man die Linken fragt. Überhaupt wäre es doch an gerade denen, eine Frau als Regierungschefin zu stellen. Tatsächlich schaffen es aber die Rechten, umzusetzen, wovon Linke seit Jahren reden: Sie bringen Frauen an die Spitze.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat