Deutsche Unternehmen beteiligen sich an der Entwicklung von möglichen Impfstoffen gegen das Corona-Virus.
Friso Gentsch/dpa (Symbolbild)

Berlin - Pharma-Unternehmen, die Arzneimittel und Impfstoffe „Made in Germany“ herstellen, werden künftig besser vor Übernahmen ausländischer Investoren geschützt. Dazu plant die Bundesregierung nach Informationen der dpa, die Außenwirtschaftsverordnung zu verschärfen. Dadurch soll ermöglicht werden, bei Übernahmen von Firmen im Gesundheitssektor früher hinzuschauen und gegebenenfalls einzugreifen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.