Paris - Er ist einer der letzten politischen Schwergewichte, die sich nach dem Wahlerfolg des Front National zu Wort melden. Und auch wenn sich der Chef der französischen Sozialisten (PS) ein paar Stunden Zeit genommen hat, um zu verarbeiten, dass die Rechtspopulisten des Front National am Sonntag in der ersten Regionalwahlrunde mit 27,96 Prozent zur stärksten politischen Kraft avanciert sind und die Genossen mit 23,33 Prozent hinter den rechtsbürgerlichen Republikanern (26,89 Prozent) Rang drei belegen: Jean-Christophe Cambadélis wirkt noch immer geschockt. Er spricht abgehackt, legt nach zwei, drei Wörtern jeweils eine Pause ein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.