Halle (Saale) - In weißem Hemd und blauem Anzug ist der wegen versuchten Mordes angeklagte „Reichsgründer" Adrian Ursache zum zweiten Prozesstag erschienen. Vor sehr viel weniger angereisten Medienteams führte Ursache zu Verhandlungsbeginn erneut aus, dass er das Gericht nicht anerkenne.

Er versuchte mehrfach, den Vorsitzenden Richter Jan Stengel zum deutschen Grundgesetz zu befragen, erhielt aber die Antwort, dass die Verhandlung keine Fragestunde vorsehe. Ursache ließ seinen Verteidiger daraufhin einen Befangenheitsantrag stellen.

„Ich verlange meinen gesetzlichen Richter", rief er, gewandt „an das deutsche Volk". Als sein Anwalt einer Formulierung im Antrag nicht schnell genug zustimmte, forderte Adrian Ursache ihn spürbar aufgebracht auf, „nach Hause zu gehen". Der Prozess wird nach der Beratungspause fortgesetzt. (mz)