Reisewarnung für Deutschland: Angela Merkel reagiert

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist der von der Türkei ausgesprochenen „Reisewarnung“ für Deutschland mit deutlicher Kritik an Ankara entgegengetreten. „Ich will hier ganz deutlich auch sagen: Zu uns kann jeder türkische Staatsbürger reisen. Bei uns wird kein Journalist verhaftet, kein Journalist in Untersuchungshaft gesteckt, bei uns herrscht Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit. Und darauf sind wir stolz“, sagte sie am Sonntag bei einem Wahlkampfauftritt im westfälischen Delbrück.

Merkel kritisierte dabei erneut den Umgang der Türkei mit dem dort inhaftierten Journalisten Deniz Yücel. „Er sitzt nach unserer Meinung völlig unbegründeterweise im Gefängnis“, sagte Merkel. „So wie mindestens elf andere Deutsche.“

„Schlechter Witz“

Auch Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hat die von der Türkei für Deutschland veröffentliche „Reisewarnung“ als schlechten Witz bezeichnet. „Reisewarnung der Türkei gegen Deutschland ist ein schlechter Witz! Grundlose Haft für viele Deutsche ist Unrecht! Nazivergleiche verletzen unsere Ehre!“, schrieb der CDU-Politiker am Sonntag auf Twitter. Bisher hatte sich die Bundesregierung noch nicht dazu geäußert.

In einer am Samstag veröffentlichten „Reisewarnung für die Bundesrepublik Deutschland“ ermahnt das türkische Außenministerium in Deutschland lebende Türken und türkische Bürger, die nach Deutschland wollen, generell zur „Vorsicht“. Zudem wird vor „wahrscheinlicher fremdenfeindlicher und rassistischer Behandlung“ gewarnt. Dabei handelt es sich augenscheinlich um eine Reaktion der Türkei auf die Bundesregierung, die Mitte Juli Reisehinweise für die Türkei verschärft hatte. (dpa)