Das Logo der Deutschen Wohnen in Berlin.
Foto: imago images / Steinach

Berlin - Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk hat gegen die Deutsche Wohnen ein Rekord-Bußgeld in Höhe von 14,5 Millionen Euro wegen Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung verhängt. Das geht aus einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung der Datenschutzbeauftragten hervor. Es handelt sich nach Angaben der SPD-Fraktion um das höchste Bußgeld wegen Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Deutschland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.