Renate Künast: „Wir brauchen ein digitales Gewaltschutzgesetz“

Gegen Hass und Lügen: Die Politikerin Renate Künast über drei Jahre Kampf vor Gericht. Warum Twitter und Facebook die Daten von Hetzern freigeben sollen. 

Wie beim Judo - die Energie des Angriffs nehmen und als Verteidigung zurückgeben: Renate Künast im Interview mit der Berliner Zeitung.
Wie beim Judo - die Energie des Angriffs nehmen und als Verteidigung zurückgeben: Renate Künast im Interview mit der Berliner Zeitung.Berliner Zeitung/Markus Wächter

Nach jahrelangem Rechtsstreit hat die Grünen-Politikerin Renate Künast vor dem Kammergericht in Berlin gewonnen: Die hasserfüllten Reaktionen auf einen Facebook-Post waren nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Facebook und Twitter müssen Daten von Hetzern herausgeben. Und was heißt das jetzt? Wir treffen Künast im neuen, nur sparsam geheizten Modulbau im Regierungsviertel.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat