Lucas Koppehls Geschichte bei der Reserve der Bundeswehr begann im vergangenen Jahrzehnt bei einem Neujahrsempfang im Planetarium in Berlin-Pankow. Der Bezirk unterhält eine Partnerschaft mit dem Wachbataillon der Bundeswehr. Soldaten und Pankower Lokalpolitiker wie der Sozialdemokrat Koppehl pflegten regelmäßige Treffen, erklärt er. Der 33-Jährige entstammt einer Generation, die noch die Kreiswehrersatzämter von innen kennt. Heute heißen sie Karrierecenter und sollen im Wettbewerb mit Unternehmen Nachwuchskräfte für die Bundeswehr gewinnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.