Das Abgeordnetenhaus in Berlin. Es gibt öfter Ärger mit der Urlaubsregelung. Erst kürzlich platze die Senatssitzung, weil Wirtschaftssenatorin Ramona Pop zu spät aus dem Urlaub kam.
Foto: imago images / Christian Ditsch

Berlin - Eine eigentlich als sicher geltende Wahl ist im Berliner Abgeordnetenhaus am Donnerstag in einem Eklat geendet, der weitreichende Folgen für die CDU haben könnte. Die CDU habe sich nicht an eine zentrale Absprache gehalten, verkündeten die Fraktionschefs von SPD, Linken und Grünen. Man überdenke, wie und ob überhaupt man in Zukunft noch mit der CDU zusammenarbeiten könne.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.