Berlin - Kieztechnisch hat sich der frühere Regierende Bürgermeister Michael Müller durch seinen Wechsel in den Bundestag massiv verbessert. Da der damalige und damals noch aufmüpfige Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert ihm im angestammten Tempelhofer Bezirk das Direktmandat streitig machte, wich Müller nach Charlottenburg aus. Dort hat er nun in der feinsten Ecke sein Wahlkreisbüro, nur wenige Schritte vom Kudamm entfernt, also zwischen Apple Store und Hermès, zwischen Paris Bar und dem noblen Cumberland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.