Moskau - Das russische Justizministerium hat in seine aktualisierte „Föderale Liste von extremistischem Material“  ein Bild aufgenommen, das „einen dem Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin ähnelnden Mann“ mit „Make-up im Gesicht“ zeige, mit „bemalten Augenbrauen und Lippen“, so steht es da.

In Eintrag 4071 der Liste heißt es weiter, mit dem Bild hätten der Autor oder die Autoren des Posters eine „Andeutung einer angeblichen nicht dem Standard entsprechenden sexuellen Orientierung des russischen Präsidenten“ machen wollen. Herstellung, Besitz oder Verbreitung könne Geldstrafen für Privatpersonen nach sich ziehen – oder bis zu 15 Tage Haft. (BLZ)