Moskau - Ein russisches Passagierflugzeug mit mehr als 230 Menschen an Bord ist nach einer Kollision mit Vögeln bei Moskau in einem Maisfeld gelandet. Dabei seien am Donnerstag mindestens 55 Menschen verletzt worden, teilten lokale Behörden der Agentur Tass zufolge mit. Unter ihnen seien 17 Kinder gewesen.

Die meisten Passagiere sind demnach ambulant behandelt worden. Mindestens sechs seien im Krankenhaus geblieben. In sozialen Medien sprachen viele Betroffene von einem Wunder, dass sie überlebt hätten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.