Von München nach Moskau: Obwohl zum ersten Mal seit vielen Jahren keine russische Delegation an der Münchner Sicherheitskonferenz teilnahm, waren Russland und die Politik seines Präsidenten Wladimir Putin die bestimmenden Themen der 58. Münchner Sicherheitskonferenz. Auf der internationalen Tagung treffen sich alljährlich Politikerinnen und Politiker mit Vertretern aus Wirtschaft und Militär. Der drohende Einmarsch Russlands in die Ukraine sorgte während der drei Tage im Hotel Bayerischer Hof für eine nahezu permanente, mehr oder weniger unterschwellige Alarmstimmung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.