Russland hat seine Grenzen für Iraner und Personen, die aus dem Iran kommen, geschlossen.
Foto: imago images / ZUMA Press

Moskau - Die russische Regierung hat beschlossen, die Einreise iranischer Staatsbürger nach Russland ab dem 28. Februar aufgrund eines Ausbruchs des Coronavirus vorübergehend zu beschränken. Dies geht aus einem auf der Website der Regierung veröffentlichten Dekret hervor.

Um eine Coronavirus-Infektion (2019-nCoV) auf dem Territorium der Russischen Föderation zu verhindern, wurde Bürgern der Islamischen Republik Iran die Einreise in das Gebiet der Russischen Föderation zu Studien- und Arbeitszwecken sowie zu privaten, touristischen und Transitzwecken vorübergehend ausausgesetzt, berichtet die staatliche russische Nachrichtenagentur TASS.

Lesen Sie auch: Alle News zum Coronavirus >>

Dem Dekret zufolge stellt das russische Außenministerium die Bearbeitung und Erteilung von Visa an iranische Staatsbürger vorübergehend ein. Das russische Innenministerium setzt die Registrierung und Erteilung von Arbeitserlaubnissen an iranische Staatsbürger außerhalb Russlands sowie Einladungen zum Studium und zur Beschäftigung aus.

Durch ein weiteres Dekret verabschiedete die Regierung am 28. Februar eine vorübergehende Beschränkung für die Einreise ausländischer Staatsbürger aus dem Iran an Luftkontrollpunkten an der russischen Staatsgrenze.