In der Stadt Mariupol am Asowschen Meer soll es nach bisher unbestätigten Angaben einen Angriff mit chemischen Kampfstoffen auf ukrainische Einheiten gegeben haben. Das dort stationierte Asow-Regiment berichtete dem amerikanischen Militär, dass einige der dort stationierten Einheiten am Montagabend mit einer chemischen Substanz angegriffen worden seien. Laut Berichten des Freiwilligenbataillons, das unter dem Kommando der ukrainischen Armee steht, würden Soldaten über Schmerzen und Fehlfunktionen des Atemtrakts und des Nervensystems klagen. Drei Personen seien betroffen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.