Moskau/Teheran - Russland weitet seine Luftangriffe im syrischen Bürgerkrieg von einem Stützpunkt im verbündeten Iran aus. Jagdbomber vom Typ Su-34 seien von der Basis Hamadan im Westen des Irans zu Angriffen auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gestartet.

Dies teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Am Dienstag war bekannt geworden, dass Russland auch Bomber des Typs Tu-22M3 vom Iran aus nach Syrien geschickt hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.