In Köln gibt es mehr Wahlberechtigte als im Saarland, in Berlin sogar drei Mal so viele. Aber die Stimmen der 800.000 saarländischen Wähler haben mehr als eine regionale Bedeutung.

Ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl hat das Wettrennen der Parteien begonnen, beschleunigt durch den Erfolg des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Laut Umfragen kann im Saarland alles passieren: Umfragen sahen in den letzten Tagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen von CDU und SPD. In der jüngsten Erhebung, dem ZDF-Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen, liegt die CDU zwar deutlich vor der SPD. Ein Drittel der von der Forschungsgruppe Befragten hatte allerdings noch keine Wahlentscheidung getroffen.

Die möglichen Szenarien und ihre Bedeutung für die Bundespolitik: