Bei Schüssen in Duisburg sind vier Personen am Mittwochabend verletzt worden. Auf dem Hamborner Altmarkt seien zwei Gruppierungen aufeinander getroffen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Es fielen zahlreiche Schüsse. Zeugen alarmierten die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, flüchteten viele Beteiligte. Zwei Verletzte wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, zwei weitere flüchteten zunächst und begaben sich später selbst in ärztliche Behandlung. Die Polizei nahm 15 Menschen vorübergehend in Gewahrsam.

Das Motiv für den Streit war zunächst unklar. Allerdings habe es in beiden Gruppen sowohl Mitglieder des Clan-Milieus als auch des Rocker-Milieus gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Dabei könne man nicht zwischen Opfer und Täter unterscheiden. Zunächst war von 80-100 Personen die Rede gewesen, die auf dem Platz aufeinandergetroffen seien. Die Polizei sprach nun von einer dreistelligen Zahl von Menschen, die sich dort versammelt hätten.

Die Polizei ist derzeit noch mit der Tatortaufnahme beschäftigt. Es handele sich um ein großes Gebiet und es gebe viele Spuren, so der Polizeisprecher. Im Laufe des Tages sollen zudem die festgenommenen Personen befragt werden.