Als die Besatzung das Kätzchen fand, war es so schwach, dass es sich nicht mal mehr auf den Beinen halten konnte. Die chinesischen Arbeiter gaben dem Tier den Namen zwei Wochen Ni Hao, was auf chinesisch "Hallo" bedeutet. Jetzt wird der tapfere Vierbeiner in der Veterinärabteilung in Los Angeles aufgepäppelt. Mit Erfolg: Mittlerweile könne Ni Hao schon fast wieder laufen, sagte Marcia Mayeda, die Leiterin der Veterinärabteilung.

Woher das Kätzchen kommt und wie es auf das Schiff geraten war, ist nicht klar. Theoretisch müsse Ni Hao 60 Tage in Quarantäne bleiben, doch könne es bereits zuvor zur Adoption gegeben werden und nach seinem großen Abenteuer ein neues Zuhause in den USA finden. (afp)