Berlin - Im einleitenden Abschnitt zu den Regierungsvorhaben in der Migrations- und Asylpolitik wählt die neue Ampel-Regierung im Koalitionsvertrag deutliche Worte. Da ist von einem „Neuanfang“ die Rede, der „einem modernen Einwanderungsland“ gerecht werden soll und von einem Paradigmenwechsel. Dieses Bestreben wird bereits in den Punkten zum Einbürgerungsrecht deutlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.