Mietwohnung dringend gesucht: 60 Quadratmeter oder mehr für maximal 800 Euro kalt. Im Regierungsviertel oder im Umkreis von vier Kilometern um den Reichstag.

Das sind die doch sehr optimistischen Grunddaten eines Gesuchs, mit dem Christina Stumpp nach einer Bleibe in Berlin fahndet. Sie hat dafür nach Medienberichten das Intranet des Bundestages als Portal ausgesucht. Kann man machen, schließlich ist Christina Stumpp im Herbst erstmals in den Deutschen Bundestag eingezogen. Für die CDU.

Die 34-Jährige stammt aus dem schwäbischen Backnang bei Stuttgart. Am Sonnabend, auf dem Bundesparteitag der CDU, soll Friedrich Merz zum Vorsitzenden gewählt werden – und Christina Stumpp zur stellvertretenden Generalsekretärin.

Schon naht Hilfe: Kevin Kühnert, Generalsekretär der SPD, meldet sich via Twitter. „Durchhalten, Frau Stumpp! Bald lösen wir das für Sie!“, schreibt er. Mit „wir“ meint Kühnert die Ampel, die mit Neubauprogrammen und verstärktem Mieterschutz für Entspannung auf dem Mietenmarkt sorgen will. Nun, das haben schon andere versprochen. Realität ist der große Erfolg des Enteignungs-Volksbegehrens in Berlin.

Falls sich die Neu-Berlinerin nicht auf die politische Konkurrenz verlassen möchte, kann sie ja mal bei den eigenen Leuten nachfragen. Zum Beispiel bei ihrem künftigen Chef: Mario Czaja, Abgeordneter aus Marzahn-Hellersdorf, soll auf dem Parteitag Generalsekretär werden. Vielleicht hat er ja bei sich in Biesdorf noch etwas frei für seine Vize.  

Besser noch fragt sie einen anderen Parteifreund. Jens Spahn, vormaliger Bundesgesundheitsminister, besitzt nach Medienrecherchen Mieteigentum an einer Villa in Grunewald sowie mehrere Wohnungen in Berlin. Das ist natürlich Spahns Privatsache, weswegen er sich auch juristisch gegen weitere Berichterstattung wehrt. Zumindest die Eckdaten für die Villa dürfen aber veröffentlicht werden: 285 Quadratmeter Wohnfläche, Preis: gut 4,1 Millionen Euro. Vielleicht ist da was zu machen – oder Spahn kennt wenigstens jemanden, der einen kennt, der etwas weiß.

Willkommen in der Hauptstadt, Frau Stumpp!