Berlin - Tief in der Nacht kracht es mehrmals: Am 24. November 2015 gegen zwei Uhr fliegen sechs schwere Pflastersteine durchs Fenster, dann Weihnachtskugeln, gefüllt mit Buttersäure, hinterher. Es geht sehr schnell, die Täter sind sofort weg. Ein Anschlag auf die Wohnung des sächsischen Justizministers Sebastian Gemkow (CDU) in Leipzig.

Der 38-jährige Politiker, seine Frau und seine beiden kleinen Kinder schlafen tief und fest. Sie überstehen die Steinwürfe unverletzt, aber die kleine Wohnung ist danach verwüstet. Ein Stein hätte auch im Kinderzimmer landen können, sagt der Minister später. „Nur mit sehr viel Glück ist uns nichts passiert.“ Ein Stein habe nämlich nur ganz knapp ein Fenster verfehlt, sonst wäre er im Bett seines wenige Monate alten Sohnes gelandet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.