Kugelschreiber, Tassen, Lehrbücher oder ein Mittagessen – kleine Zuwendungen von Pharmafirmen an Mediziner gibt es in vielfältiger Form. Und das bereits, bevor die Beschenkten als Ärzte praktizieren: im Studium. Eine Studie der Harvard-Universität fand 2011 heraus, dass mehr als 80 Prozent aller weltweit befragten Medizinstudenten bereits Snacks oder ein Essen gratis erhalten haben. Um Studenten zu zeigen, wie sie mit dem Einfluss der Pharmaindustrie umgehen können, bietet die Berliner Charité einmal wöchentlich das Seminar „Advert Retard“ an. Dieser Titel bedeutet „langanhaltende Werbung“ und spielt auf den Pharmabegriff „Retard“ an.

Tricks der Marketingprofis

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.