Shitstorm auf Twitter: Rassismus-Vorwürfe gegen Thomas Gottschalk

Köln - Einen Shitstorm auf Twitter muss Thomas Gottschalk über sich ergehen lassen, nachdem er diesen Tweet veröffentlichte: „Hab meine DNA aufschlüsseln lassen. Afrika war ja klar. Aber über 50% Osteuropäer! Deswegen hab ich als Kind so geklaut.“

Scharfe Kritik wegen Rassismus und auch übelste Beleidigungen ließen nicht lange auf sich warten. Von der harmloseren Sorte ist dieser Tweet von „AndreLei“: „Rassismus muss schon so richtig salonfähig sein, wenn selbst der Gottschalk auf den Zug aufspringt. Bisschen beim allgemeinen Wutbürger anbiedern?“

Im Gegenzug fanden sich natürlich auch Kommentatoren, die Gottschalk verteidigten und die kritischen Reaktionen als „übersensibel“ abtun. Zum Beispiel „Bernd Krell“, der schreibt: „Unglaublich wieviele schon wieder „Rassismus“ schreien. Kann man heute keine Witze über „Nicht-Deutsche“ machen ohne ein Rassist zu sein? Blondinenwitze gehen aber noch, oder? Kranke, geistig verkümmerte Gesellschaft."

Die Autorin Else Buschheuer betreut den Thomas Gottschalks Twitter-Account „@herbstblond“. Sie schreibt: „22 mal wurde sein DNA-tweet an twitter gemeldet. ich hab 2 leute gesperrt, die ihm dafür gewalt androhen oder dazu aufrufen. habt ihr eigentlich noch alle latten am zaun? soll man für einen witz wieder in den knast wie zu ddr-zeiten?“

Thomas Gottschalk ist gerade in Köln mit dem Ehrenpreis des Deutschen Fernsehpreises ausgezeichnet worden. (red)