Washington - Die hochbrisanten Papiere wurden im Schutze der Nacht angeliefert. „Die zusätzliche Hintergrunduntersuchung zu Richter Kavanaugh ist angekommen“, twitterte Chuck Grassley, der Vorsitzende des Justizausschusses im US-Senat, um 4.07 Uhr am Donnerstagmorgen. Bis spät in den Abend hatten Demonstranten vor und im Kongressgebäude gegen die Berufung des hochumstrittenen Juristen an den wenige hundert Meter entfernten Supreme Court protestiert. „Wow, soviel Enthusiasmus und Energie für Brett Kavanaugh“, twitterte zur gleichen Zeit US-Präsident Donald Trump: „Schaut auf die Umfragen. Etwas Großes passiert.“

Showdown noch am Wochenende wahrscheinlich

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.