New York/Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der Aktivistin Greta Thunberg einen bewegenden Auftritt vor den Vereinten Nationen bescheinigt - ihr aber zugleich vorgehalten, wichtige Entwicklungen nicht ausreichend gewürdigt zu haben. Thunberg habe eine aufrüttelnde Rede gehalten, sagte Merkel am Rande der UN-Generalversammlung am Dienstag in New York. Es sei aber nicht ausreichend zum Ausdruck gekommen, „in welcher Weise Technologie, Innovation gerade im Energiebereich, aber auch im Energieeinsparbereich uns Möglichkeiten eröffnen, die Ziele zu erreichen“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.