Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat Gegenkräfte geweckt, von denen die Moskauer Inspiratoren dieses bonapartistisch anmutenden Abenteuers wohl nur verschwommene Vorstellungen hatten. Russische Strategen, die noch im Februar von einem „Blitzkrieg“ träumten, schicken ihre Soldaten jetzt in einen Stellungskrieg. Denn der Kampf gegen eine von Nato-Ländern mit mehr und mehr Artillerie und Panzern ausgerüstete ukrainische Streitmacht sei schwieriger geworden, räumen jüngst auch Moskauer Hardliner ein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.