Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist gegen den Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tegel. Im ZDF-Sommerinterview verwies sie am Sonntag auf die geltenden Beschlüsse, Tegel nach der Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER zu schließen. „Die Rechtssituation ist eine andere“, begründete Merkel auf eine eher launig gestellte Frage ihre Haltung zum anstehenden Volksentscheid. Damit stellt sich die Kanzlerin gegen  die Berliner Landes-CDU. Diese spricht sich für eine Offenhaltung von Tegel  aus. 

Die Berliner Wahlberechtigten stimmen am 24. September parallel zur Bundestagswahl über den maßgeblich von der FDP initiierten Volksentscheid ab. Dieser fordert den rot-rot-grünen Senat auf, die Pläne zur Schließung Tegels aufzugeben. Umfragen zufolge sind viele Berliner dafür, den zentral gelegenen, aber völlig überlasteten Flughafen weiter zu nutzen. Merkel wurde im ZDF am Sonntag aufgefordert, eine erfundene Nachricht zum Volksentscheid zu kommentieren: „Merkel sagt ja zu Tegel – Altberliner Flughafen soll offen bleiben“. Die Kanzlerin winkte ab, verwies auf die Rechtslage und fügte hinzu: „Deshalb wird es diese Schlagzeile nicht geben.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.