Die ostdeutschen Bundesländer sollen bei den Kosten für Sonderrenten aus DDR-Zeit entlastet werden. Die Spitzen von SPD und Union einigten sich bei ihren Sondierungen darauf, dass der Bund künftig einen größeren Anteil finanzieren soll. „Das war immer schon eine politische Last“, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Freitag in Berlin. Allein in seinem Land fielen dafür jährlich Kosten von 430 Millionen Euro an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.