Berlin - Noch nie war die Stimmung in der Pandemie so schlecht, viele Menschen beschreiben sich als „wütend“ und „müde“. Daraus ist ein neues Wort entstanden, das man immer wieder hört: „mütend“. Wir sprechen mit dem Berliner Soziologieprofessor Steffen Mau, der vor kurzem für seine Arbeit mit dem wichtigen Leibniz-Preis geehrt wurde, im luftigen und leeren Café des Berliner Verlags.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.