Tausende Pflegestellen sind unbesetzt.
Foto: dpa/Oliver Berg

Berlin - Es sollte alles besser werden für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen: Das Jahr 2011 erklärte der damalige FDP-Gesundheitsminister Philipp Rösler zum „Jahr der Pflege“. Doch außer ein paar Dialogrunden und kleineren Korrekturen passierte nichts. Dabei stimmten schon damals alle Experten überein, dass eine tiefgreifende Reform längst überfällig war. Schließlich wurde die wachsende Zahl von Demenzkranken weitgehend von den Leistungen der Pflegeversicherung ausgeschlossen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.