Überschattet vom Skandal um angebliche schwarze Kassen bei der regierenden Volkspartei PP in Spanien haben in Berlin die 24. deutsch-spanischen Regierungsgespräche begonnen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) empfing Spaniens konservativen Regierungschef Mariano Rajoy am Montag mit militärischen Ehren im Kanzleramt in Berlin. Spanien ist eines der Euro-Länder, das besonders stark unter einer Schuldenkrise leidet. Merkel und Rajoy wollen den EU-Gipfel zur mittelfristigen Finanzplanung vorbereiten, der am Donnerstag und Freitag in Brüssel stattfindet.

In Spanien fragte sich der Soziologe Enrique Gil Calvo in der Montagausgabe von „El País“ indes: „Mit welchem Gesicht wird sich Mariano Rajoy heute Angela Merkel vorstellen? Wird er ihr in die Augen schauen? Wird er ihr auf der Suche nach Absolution seine Schuld eingestehen?“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.