Pläne der Unions-Innenminister für eine Abschaffung des Doppelpasses stoßen auf den entschiedenen Widerstand der SPD. „Die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft ist mit der SPD nicht zu machen“, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel im Interview mit dieser Zeitung: „Das wäre das völlig falsche Signal.“

Wer beispielsweise seit Jahrzehnten hier lebende Deutsch-Türken unter Generalverdacht stelle, spiele „ungewollt das Spiel von Herrn Erdogan: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich“, sagte Gabriel. Die deutsche Gesellschaft brauche jedoch nicht weniger, sondern mehr Integration: „Wir dürfen uns durch die Ereignisse in der Türkei nicht kaputtmachen lassen, was wir hier in jahrzehntelanger Arbeit an Integration und Dialog erreicht haben.“

Ablehnend äußerte sich Gabriel auch zu der Forderung nach einem Burka-Verbot: „Da bin ich einer Meinung mit dem Bundesinnenminister: „Man kann nicht alles verbieten, was einem nicht gefällt“, sagte Gabriel.

Lesen Sie das Interview in der Print-Ausgabe und Online am Donnerstag.