Manfred Stolpe (Archivbild, 2004).
Foto: Imago Images/Christian Thiel

PotsdamDer SPD-Politiker Manfred Stolpe ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Das teilte die Staatskanzlei Brandenburg in Potsdam am Montag im Namen der Familie mit. Der langjährige Ministerpräsident des Landes Brandenburg sei nach langer Krankheit „friedlich eingeschlafen“.

In Brandenburg ist für drei Tage landesweite Trauerbeflaggung angeordnet worden, teilte das Innenministerium weiter mit. Zudem liegt von Dienstag an in der Potsdamer Staatskanzlei ein Kondolenzbuch aus. Die Öffentlichkeit könne dort Abschied nehmen.

Der am 16. Mai 1936 in Stettin geborene Jurist war von 1990 bis 2002 Regierungschef in Brandenburg. Nach seinem überraschenden Rücktritt wurde er im Herbst 2002 Bundesverkehrsminister in der damaligen rot-grünen Bundesregierung und blieb bis Ende der Legislaturperiode 2005 im Amt.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sprach am Montag von einem „Tag tiefer Trauer“. „Wir nehmen Abschied von einem großen Mann, der unser junges Land geprägt hat wie niemand sonst. Manfred Stolpe war der Vater des modernen Brandenburgs“, erklärte Woidke.