Spranger: 125 Angriffe auf Polizei und Feuerwehr registriert

Bei den Silvester-Krawallen in Berlin hat es nach jüngsten Angaben von Innensenatorin Iris Spranger (SPD) 56 Angriffe auf Polizisten und 69 auf Feuerwehrleut...

ARCHIV - Iris Spranger, Berliner Senatorin für Inneres, Sport und Digitalisierung.
ARCHIV - Iris Spranger, Berliner Senatorin für Inneres, Sport und Digitalisierung.Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Berlin-Bei den Silvester-Krawallen in Berlin hat es nach jüngsten Angaben von Innensenatorin Iris Spranger (SPD) 56 Angriffe auf Polizisten und 69 auf Feuerwehrleute gegeben. Dabei seien nach derzeitigem Stand 47 Beamtinnen und Beamte sowie 15 Einsatzkräfte bei der Feuerwehr verletzt worden, sagte Spranger am Dienstag nach der Sitzung des Berliner Senats. 26 Fahrzeuge der Polizei seien bei den Ausschreitungen beschädigt worden. Bei der Feuerwehr seien es 11 gewesen - mit einem Schaden von insgesamt rund 30.000 Euro. Angesichts der noch laufenden Ermittlungen geht die Innensenatorin davon aus, dass sich die Zahlen weiter verändern werden.

Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik hatte am Montag im Innenausschuss von 49 Verfahren zu Angriffen auf Polizisten berichtet und 53 Verfahren, bei denen Feuerwehrleute angegriffen worden seien.

Bislang gab es von der Polizei unterschiedliche Angaben zur Zahl der Verfahren und Beschuldigten. Dies hängt nach Polizeiangaben mit unterschiedlichen Zeiträumen und Tatvorwürfen zusammen. So bezogen sich erste Zahlen mit 145 festgenommenen Verdächtigen auf sämtliche Geschehnisse im Zusammenhang mit Silvester. Jetzt filtert die eingesetzte Zentralstelle bei der Polizei gezielt die Fälle raus, bei denen es tatsächlich um Angriffe auf Einsatzkräfte oder -fahrzeuge ging.