St. Petersburg - Bei einem Bombenanschlag in der U-Bahn der russischen Millionenmetropole St. Petersburg sind am Montag mindestens elf Menschen getötet worden. Weitere 45 Verletzte würden noch in Krankenhäusern behandelt, teilte das Anti-Terror-Komitee nach Angaben der Nachrichtenagentur Tass am Abend mit.

Bei einem der Täter soll es sich nach Medienberichten um einen Mann aus Zentralasien handeln. „Es gibt eine Version, nach der die Bombe von einem Selbstmordattentäter getragen wurde“, sagte eine Quelle innerhalb der Sicherheitsbehörden der Agentur Interfax am Montagabend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.