Städte erhalten 93 Millionen Euro für Städtebauförderung

Für die Städtebauförderung haben der Bund und das Land Brandenburg im vergangenen Jahr rund 93 Millionen Euro bewilligt. Das Geld geht an 71 Kommunen und ste...

ARCHIV - Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.  a/Illustration
ARCHIV - Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. a/IllustrationPatrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp

Potsdam-Für die Städtebauförderung haben der Bund und das Land Brandenburg im vergangenen Jahr rund 93 Millionen Euro bewilligt. Das Geld geht an 71 Kommunen und steht bis 2026 zur Verfügung, wie Bauminister Guido Beermann (CDU) am Mittwoch mitteilte. Für 2023 seien rund 86 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln vorgesehen.

Mit dem Geld für die Städtebauförderung sollen unter anderem historische Altstädte attraktiver und neue Wohnquartiere entwickelt werden. Beermann sagte, auch der Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel spielten bei den Städtebau-Projekten eine immer wichtigere Rolle.

Er bezeichnete die Städtebauförderung als Erfolgsgeschichte. „Das bauliche Erbe wurde bewahrt und weiterentwickelt, in benachteiligten Stadtquartieren konnte der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden“, sagte Beermann laut Mitteilung. Die Attraktivität der Städte zeige sich auch daran, dass immer mehr Menschen nach Brandenburg ziehen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Städte mit historischen Stadtkernen hatte jüngst mitgeteilt, dass auch Berlin fernere Städte in Brandenburg dank ihres historischen Stadtbilds und günstigem Bauland wieder einen Zuzug erleben.