Potsdam/Gera - Die thüringische Stadt Gera steht am Sonntag vor einem möglicherweise historischen Wahlergebnis. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik könnte ein Politiker der Alternative für Deutschland (AfD) zum Oberbürgermeister gewählt werden.

AfD-Kandidat Dieter Laudenbach kann sich berechtigte Hoffnungen auf den Sieg in der Stichwahl machen kann. Vor zwei Wochen erreichte er bereits 21,3 Prozent. Die AfD in Thüringen, die von Björn Höcke geführt wird, gehört zum rechten Flügel der Partei. Außer Laudenbach steht der parteilose Julian Vonarb, früher in der CDU, auf dem Wahlzettel. Das Ergebnis steht voraussichtlich spätestens gegen 21 Uhr fest. 

AfD auch in Brandenburg stark

Auch in Brandenburg sieht sich die AfD im Aufwind. Die Rechtspopulisten waren bei den insgesamt sechs Landratswahlen am Sonntag in vier Kreisen angetreten. Dort hatte sie zwischen 10,7 Prozent im Landkreis Ostprignitz-Ruppin und 28,9 Prozent im Landkreis Spree-Neiße erzielt. In Spree-Neiße kommt es am 6. Mai zur Stichwahl zwischen Amtsinhaber Harald Altekrüger (CDU) und dem AfD-Kandidaten Steffen Kubitzki. (red, dpa)