Stig Larsson hat es mit seiner Millenium-Trilogie, in der ein Journalist und eine Hackerin die Hauptfiguren sind, zu Weltruhm gebracht. Er selbst hat das allerdings nicht mehr erlebt, er starb 2004 an einem Herzinfarkt. Was bislang nicht bekannt war: Auch außerhalb seiner Kriminalromane arbeitete Larsson an der Lösung eines Mordfalls – und zwar des wohl rätselhaftesten in der schwedischen Geschichte.

Er wollte den Mörder von Ministerpräsident Olof Palme finden. Der Sozialdemokrat war im Februar 1986 erschossen worden, als er mit seiner Frau ein Kino verlassen hatte. Der Täter ist bis heute unbekannt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.