Straßenblockaden: Weitere Klimademonstranten vor Gericht

Nach Straßenblockaden wird am Dienstag am Amtsgericht Berlin-Tiergarten in weiteren Strafprozessen wegen Nötigung verhandelt. Im Fall eines 59-jährigen Klima...

ARCHIV - Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen.
ARCHIV - Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen.Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Berlin-Nach Straßenblockaden wird am Dienstag am Amtsgericht Berlin-Tiergarten in weiteren Strafprozessen wegen Nötigung verhandelt. Im Fall eines 59-jährigen Klimademonstranten geht es (11.10 Uhr) um Beteiligung an zwei Aktionen der Gruppe „Letzte Generation“ im Januar und Februar 2022. Bei den Blockaden an der Stadtautobahn sowie im Bereich des Berliner Hauptbahnhofes hätten sich jeweils mehrere Personen auf die Straße gesetzt und für Stau gesorgt. In einem weiteren Verfahren wegen Nötigung steht ein 31-Jähriger (11.50 Uhr) vor Gericht. Gegen beide Männer war zunächst ein Strafbefehl ergangen. Sie legten Einspruch ein.