Berlin - Zu Beginn ihres Parteitags am Wochenende in Bremen spitzt sich der Streit um den Kurs der Alternative für Deutschland (AfD) zu. Der Vize-Parteivorsitzende Hans-Olaf Henkel kritisierte scharf den Versuch des Brandenburger Partei- und Fraktionschefs Alexander Gauland, die AfD durch islamfeindliche Stellungnahmen weiter rechts zu positionieren. Forderungen wie die nach einem totalen Stopp der Einwanderung aus dem Nahen Osten „mögen in Brandenburg ankommen, stören aber immer wieder unseren Wahlkampf in Hamburg“, sagte Henkel der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.