Köln/London - Eine Woche nach den deutlichen Worten von Prinz Harry in Richtung seines Bruders William macht das nächste Zeichen über ein großes Zerwürfnis im britischen Königshaus die Runde. Eine unauffällige, aber sehr bedeutende Veränderung in den Räumlichkeiten der Queen ist der britischen Presse und auch vielen Royal-Fans nicht entgangen.

Queen Elizabeth II. hat offensichtlich ein gerahmtes Bild ihres Enkels Harry und seiner Frau Meghan aus dem Buckingham-Palast entfernt. Wie ein Bildvergleich zeigt, fehlte bei der privaten Audienz am Dienstag (22.10.2019) mit Lakisha Alexander-Grant, eine diplomatische Vertreterin aus Grenada, das Verlobungsfoto von Prinz Harry und der ehemaligen Schauspielerin. 

Noch Anfang Juni, beim Besuch von Premierminister Boris Johnson, stand das Bild von Harry und Meghan noch auf dem Tisch, neben zwei anderen gerahmten Fotos u.a. von Prinz William und Ehefrau Kate. 

Offenbar ist mehr dran an den Gerüchten, dass im Königshaus dicke Luft herrscht. Angeblich soll der Auszug aus dem Kensington-Palast der Auslöser für den Streit gewesen sein. Mit ihrem Baby Archie leben die beiden in Windsor. (mbr)