Der inzwischen verstorbene CDU-Altbundeskanzler Helmut Kohl und Ehefrau Maike Kohl-Richter.
Foto:  dpa/Ronald Wittek

BerlinEs gibt Geschichten in der Politik, die so gut wie unendlich erscheinen. Dazu gehört der Kampf um den geistigen Nachlass von Helmut Kohl, man könnte auch sagen: um die Deutungshoheit über das politische Wirken des einstigen Kanzlers und CDU-Vorsitzenden. Dieses Recht beansprucht seine Witwe, seine zweite Ehefrau Maike Kohl-Richter, vor allem für sich. Und darum kämpft sie löwinnenhaft mit allen Mitteln und auf allen Ebenen. An diesem Donnerstag findet nun die nächste Kampfrunde vor dem Bundesgerichtshof (BGH) statt.

Wer bekommt das Schmerzensgeld?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.