Berlin - Blumenkohl mit weißer Soße, dazu Kartoffeln und Bratwurst – dieses Gericht könnte so oder so ähnlich auf dem Menüplan einer Schulmensa in Hamburg, München oder Köln stehen. Und zwar nicht nur im November, sondern in regelmäßigen Abständen auch im Hochsommer oder Frühling. Die Speisepläne an deutschen Schulen unterscheiden sich in regionaler oder saisonaler Hinsicht fast gar nicht. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage zur Qualität von Schulessen, die von der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften durchgeführt wurde. Am Dienstag wurde die Studie beim ersten Bundeskongress zur Schulverpflegung in Berlin vorgestellt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.