Mangaung - Hupend brausten die Fans durch die Stadt, schmetterten überall ihre Siegeshymnen. Der Afrikanische Nationalkongress (ANC) wählte am Dienstag den 70-jährigen Staatspräsidenten Jacob Zuma mit großer Mehrheit wieder zum Chef der in Südafrika nahezu allmächtigen Partei. Er errang 2 983 Stimmen. Nur 991 Delegierte votierten für seinen Gegenkandidaten, den Vizepräsidenten und bisher stellvertretenden Parteichef Kgalema Motlanthe. Er wird in seiner Parteifunktion vom Ex-Gewerkschafter und Multimillionär Cyril Ramaphosa, einem Zuma-Anhänger, abgelöst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.